Ändere Schriftgröße
Aktuelle Zeit: Sonntag, 21. September 2014, 13:04:53


Neues Thema erstellenAntwort erstellen Seite 1 von 1   [ 6 Beiträge ]
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Äußere Merkmale Zylinder
BeitragVerfasst: Montag, 15. Juli 2013, 10:04:51 
Pannoniafahrer
Benutzeravatar

Registriert: Montag, 19. November 2012, 20:53:11
Beiträge: 21
Wohnort: gaaanz weit im Osten
Hat sich bedankt: 0 mal
Danksagungen: 0 mal
Hallo,

hab mal ne Fachfrage.
Ich besitze eine T5H Bj74, naja nach Fargestell, bzw Motornummer Baujahr 1973, muß aber EZ 1974 sein.
Das nur als Bemerkung zu den Eckdaten der Maschine.

In dem ungarischen Betriebshandbuch steht für die T5H 15PS mit einem Sprit mit 72 Oktan.
Andere Angaben sprechen von 17 oder 18PS.
Was denn nun?
Ich fahre die Maschine als Gespann.
Vergaser und Zündung habe ich in etlichen Fahrversuchen optimiert.
Hatte auch einen Getriebeschaden (das Kleinste Schieberad hatte auf der Hauptgetriebewelle gefressen, scheint keine Seltenheit bei der Motorkonstruktion zu sein, mehrere zerlegte Getriebe sahen so aus).
Also die T5-Technik enthält für mich keine Rätsel mehr, bis auf eines:

Durch Ersatzteilsuche für die T5 bin ich auf einige bauliche Unterschiede bei den Motoren gestoßen.
Betrifft die Kurbelwelle (alles Magnetzündung), das Getriebe, den Schaltautomat, den Kickstarterantrieb usw.
Der Zylinder gibt mir Anlaß zu diesen Zeilen.
Nun ist klar, das eine Leistungssteigerung von ursprünglich 12PS zu den letztgebauten angeblichen 18PS nicht nach Rezept...man nehme drei Eier und ein halbes Stück Butter...entstehen kann.
Da spielt erstmal der Ansaugtrakt, der Vergaser, die STEUERZEITEN, der Brennraum, die Abgasanlage die entscheidene Rolle.

Ich hab festgestellt, das rein äußerlich Unterschiede in Bezug auf die Kühlrippen bestehen.
Klingt ja auch logisch, mehr Leistung, mehr Wärmeentwicklung, die man loswerden muß.
Die letzteren Baujahre haben stärker unterbrochene Kühlrippen.
Meine Frage: Wie sieht denn rein äußerlich der Zylinder der letzten Baujahre aus?
Vielleicht hat jemand hier so eine T5H und kann hier mal ein Foto vom Zylinder einstellen.

Gruß Rally

_________________
Man sollte sich die Ruhe und Nervenstärke eines Stuhles zulegen. Der muss auch mit jedem Arsch klar kommen!


Nach oben
 Offline 
 

 Betreff des Beitrags: Re: Äußere Merkmale Zylinder
BeitragVerfasst: Montag, 15. Juli 2013, 20:20:00 
Pannoniafahrer
Benutzeravatar

Registriert: Sonntag, 10. Juli 2011, 17:46:12
Beiträge: 572
Wohnort: Mansfelder Land
Hat sich bedankt: 7 mal
Danksagungen: 9 mal
Ist meine T5 H Baujahr1972. Der Motorblock samt Deckeln muss mal original Grauweiß lackiert gewesen sein. Hab neulich eine im Netz gesehen, die genauso wieder restauriert wurde. Nun verstehe ich auch warum mein Motorblock noch solche Farbreste aufwies. Hab leider kein Detailfoto sondern nur diesen digitalen Ausschnitt vom Gesamtfoto.

_________________
Kirschrote Grüße Csepel TL 1955


Nach oben
 Offline 
 
 Betreff des Beitrags: Re: Äußere Merkmale Zylinder
BeitragVerfasst: Dienstag, 16. Juli 2013, 08:10:08 
Pannoniafahrer

Registriert: Montag, 01. März 2010, 08:06:07
Beiträge: 330
Hat sich bedankt: 0 mal
Danksagungen: 3 mal
Hallo, du hast Recht so einfach wie mit den Eiern ist es nicht.

Zunächst einmal gab es meines wissens nach 3 Verschiedene Arten von Zylindern:

1) Von der Ur Pannonia TL einen Zylinder der rundum Kühlrippen hatte aber diese leider nicht geschlitzt waren weshalb er ungünstige Ausdehnungseigenschaften besaß die zu Kolbenklemmern führten.
2) Ein Exemplar mit geschlitzen Rippen (TLF/T5/P12 etc.)
3) Einen der an den P10 verbaut wurde mit großflächiger verripung.
Der Sprung von 12 auf 14 PS gelang durch einen neuen 27mm Vergaser mit beschleunigerpunpe als Startanreicherung.

Das besondere an den Modellen mit mehr als 14 PS war das diese eine Kopfdichtung hatten während die TLF und ältere Typen keine Besaßen.

Durch die Kopfdichtung wurde die Leistung je nach Krafstoffqualität von 16 - 18 PS variert indem man durch eine dickere oder dünnere Kopfdichtung das Verdichtungsverhältnis änderte.

Interessant is das die letzte gebaute Pannonia die P12 nicht wie erwartet den großen Zylinder der P10 aufgebaut hatte sondern den der T5 H also so wie Rigo ihn beschreibt.

Hoffe das hilft dir erst mal weiter.

Gruß

Christian


P.S. Ob mit geschlitzten oder ungeschlitzten Rippen: Das Problem mit dem Klemmen hat man nie Richtig in den Griff bekommen.


Nach oben
 Offline 
 
 Betreff des Beitrags: Re: Äußere Merkmale Zylinder
BeitragVerfasst: Dienstag, 16. Juli 2013, 09:01:16 
Pannoniafahrer
Benutzeravatar

Registriert: Montag, 19. November 2012, 20:53:11
Beiträge: 21
Wohnort: gaaanz weit im Osten
Hat sich bedankt: 0 mal
Danksagungen: 0 mal
Dank Euch erstmal für diese interessanten Informationen.

Bei meiner T5H war keine Zylinderkopfdichtung verbaut, daher wird wohl dann das lästige Klingeln im Teillastbereich im warmen Zustand kommen.
Hatte mit Zündzeitpunktverstellung experimentiert, ohne Erfolg.
Der Brennraum sieht bei der T5H auch anders gestaltet aus, als bei den älteren Motoren.

Insgesamt hab ich den Eindruck, als hätte man sich bei den älteren Baujahren mehr Mühe gegeben.
Sieht man sich die alten Kurbelwellen an, haben die zum Masseausgleich eingegossene Ausbuchtungen, wohingegen bei den neueren einfach ne Flachstelle angefräst wurde.

Beim Getriebe das gleiche, die Ausfräsungen im 1. und 4. Gangrad auf der Hauptwelle sind doppelt so groß, wie die Klauen. Das gibt aber böse Schläge beim Schieberuckeln des Motors im Getriebe
...bei den alten Getrieben sieht das noch anders aus.

Kennt eigentlich jemand den Grund, warum von der allgegenwärtigen Schaltfolge 1-0-2-3-4 abgegangen wurde und auf die merkwürdige Folge 0-1-2-3-4 gegangen wurde?
Vielleicht von der SU verlangt?

Ich hab mir den alten Schaltautomaten eingebaut um gewohnt schalten zu können.

Gruß Rally

_________________
Man sollte sich die Ruhe und Nervenstärke eines Stuhles zulegen. Der muss auch mit jedem Arsch klar kommen!


Nach oben
 Offline 
 
 Betreff des Beitrags: Re: Äußere Merkmale Zylinder
BeitragVerfasst: Dienstag, 16. Juli 2013, 16:36:04 
Pannoniafahrer

Registriert: Montag, 01. März 2010, 08:06:07
Beiträge: 330
Hat sich bedankt: 0 mal
Danksagungen: 3 mal
Hallo,
ich denke das größte Problem ist heute eine Maschine zu finden an der alles Original ist. Vor allem der Zylinder!! Wenn keiner da war hat man halt das genommen was jemand im Regal hatte. Ich habe 3 Motoren und überall ein anderer Kopf drauf obwohl die grob vom gleichen Baujahr sind.
Deiner These das die älteren Baujahre besser waren würde ich so nicht Unterschreiben wollen. Vor allem die Schaltung war Später erheblich verbessert worden als die der aller ersten Modelle. Das der Leerlauf ganz unten ist hat sicher keinen besonderen Grund. Im Handbuch wird aber darauf verwiesen das es praktisch sei und man so immer den Leerlauf sicher erwischt. Heute würde man sagen: Ein alleinstellungsmerkmal für das es gilt gutes Marketing zu machen. :D :D
Ich denke die T5H oder P 10 waren schon sehr ordentliche Motorräder. Die P 10 sogar mit Ölgedämpfter Gabel.

Klar sind die Getriebe recht grobschlächtig gemacht aber eines muss man zugeben: Sie sind schon recht überdimensioniert und ich habe außer an der Kickstartereinheit noch nie defekte oder abgebrochene Zähne gesehen. Wenn es einmal wieder anständig überholt wurde nach sehr unbekannter Vorgeschichte läuft es gut. Von den Klauen mal abgesehen bei denen Verschleiß halt vorkommt, da geb ich dir Recht.

Gruß

Christian


Nach oben
 Offline 
 
 Betreff des Beitrags: Re: Äußere Merkmale Zylinder
BeitragVerfasst: Dienstag, 16. Juli 2013, 21:19:40 
Pannoniafahrer
Benutzeravatar

Registriert: Montag, 19. November 2012, 20:53:11
Beiträge: 21
Wohnort: gaaanz weit im Osten
Hat sich bedankt: 0 mal
Danksagungen: 0 mal
Hallo,

also eine ausgemachte Schwachstelle gibt's.
Das kleine Schaltrad auf der Hauptwelle, welche die Kupplung trägt hat nur kleine tragende Flächen durch die Keilwellenverzahnung.
An dieser Stelle ist die Flächenpressung zwischen Welle und Schaltrad naturgemäß recht hoch.
Wenn dann noch mit den Öl geschlampt wurde hat man den Salat.
Hab schon mehrere Wellen gesehen, bei denen die gehärtete Randschicht abgelaufen war und das Schaltrad innen eingelaufen war.
Aber immer beide Schäden waren vorhanden.
Da kippelte das Schaltrad doch bedenklich auf der Welle (mehr als 1mm Luft).
Das ist beim Anfahren im 1.Gang auch spür- und hörbar, ist ein richtiges metallisches Mahlen.

Ansonsten geb ich dir recht, das ist schon robuste Technik.
Wer aber heutige Maschinen fährt und nun so zum Spaß sich einen "Oldtimer" zulegen will, sollte sich auch über die "Laufkultur" einer solchen Maschine im klaren sein.

Jedenfalls machts Spaß die alte Technik am Leben zu halten und Sie in Action zu erleben.

Eines ist aber echt kritisch, nämlich die Pannonia als Gespann zu bewegen!

Gruß Rally

_________________
Man sollte sich die Ruhe und Nervenstärke eines Stuhles zulegen. Der muss auch mit jedem Arsch klar kommen!


Nach oben
 Offline 
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Neues Thema erstellenAntwort erstellen Seite 1 von 1   [ 6 Beiträge ]


Sie dürfen keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Sie dürfen keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron

Shoutbox

[ Impressum ]

Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group
610nm Style by Daniel St. Jules of Gamexe.net

Deutsche Übersetzung durch phpBB.de